Regionaltreffen Schwaben – vor den Toren Augsburgs

05.07.2017 – 09.07.2017

Wir erobern die "Schwabenhauptstadt"

Der Reisebericht vom Regionaltreffen Schwaben vom 5. bis 9. Juli 2017

Wir treffen uns in Schwabmünchen, beim Roßgumpen (Pferdetränke) und werden die Haupstadt Schwabens näher betrachten und uns deren Sehenswürdigkeiten intensiv zu Gemüte führen.

Eine lustige Truppe trifft am  Mittwoch im Laufe des Tages in Schwabmünchen ein. Der Stellplatz ist eine große private Wiese,  die extra für uns gemäht wurde. Das Wetter spielt mit und wir können im Freien das Camper Buffet genießen. Spezialitäten aus ganz Deutschland werden serviert.                         Am anderen Morgen ging es mit dem Bus nach Augsburg. Es war wie früher bei Schulausflügen; durchzählen,  nachzählen,  sind alle da? Die Einteilung in gelbe und farblose Gruppe sollte sich bis zum Schluss bewähren. Bei der Stadtführung erfuhren wir  interessante Details der alten Fugger Stadt. Imposant der goldene Saal im Alten Rathaus, auch die verschiedenen Stadtteile,  entstanden aus den traditionellen Berufsständen und die Fuggerei, die erste Sozialsiedlung der Welt aus dem Jahr 1521 - und heute noch mit den selben Auswahlkriterien wie damals: 88 Cent Miete, Katholisch, aus Augsburg und unverschuldet in Not geraten, 3 x täglich Gebete für den Stifter der Siedlung. Nachmittags kamen die Technik Freaks auf ihre Kosten: die Dieselmotoren bei MAN mit recht üppigen Ausmaßen. Die wären für die Womos nicht geeignet, sie  haben z. B.  riesige Schiffe angetrieben.                    Zusätzlich gab es noch alte Druckmaschinen, die allesamt von einer sehr kompetenten Führerin anschaulich erklärt wurden.

Nach einer sehr ruhigen Rückfahrt und einer kleinen Pause wurden die Räder gesattelt und der nächste Biergarten fürs Abendessen angesteuert. Der Abend klang anschließend gemütlich am Lagerfeuer aus.

Anderntags war wieder „ Klassenfahrt mit Bus“ nach Augsburg angesagt. Diesmal erwartete uns eine Führung durch ein historisches Wasserwerk. Ein sehr liebevoll restauriertes Gebäude, in dem die bereits sehr frühe Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser anschaulich dargestellt wurde. Dazu wurde Wasser in Flaschen und leider auch von oben gereicht. Die nächste Station diente der Stärkung, fand aber auch in historischem Ambiente statt. Die Kälberhalle im Alten Schlachthof. Da hat sich die damalige Nutzung in eine Event Location verwandelt. Auch die Umgestaltung eines anderen alten Gebäudes in einen italienischen Markt wurde eifrig genutzt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Gleich folgte schon die nächste Attraktion: die Augsburger Puppenkiste.

Da wurden viele Kindheitserinnerungen wach:

  • Urmel auf dem Eis
  • der Löwe ist los

  • Kater Mikesch
  • und natürlich: Jim Knopf

Das wirklich liebevoll gestaltete Museum mit den Original Marionetten bot einen kurzweiligen Nachmittag. Am Abend wurde diesmal gegrillt. Und als Überraschung tauchte ein Musiker mit seiner Ziehharmonika  auf und unterhielt uns noch lange am Lagerfeuer. Tags darauf gab es als gewünschte Programmänderung schon das angekündigte Weißwurstfrühstück. So gestärkt, machten sich fast alle auf zur Radtour zur Mühle. Dank den liebevollen Gastgebern konnten auch „Nicht-Radler dabei sein. Die Mühle ist seit vier Generationen in Familienbesitz und wurde zuletzt aufwändig super modern erneuert. Im angeschlossen Hofladen gab es dazu passende Bio Produkte. Nach einer gemütlichen Rücktour zum Platz konnten alle relaxen. Selbst das Wetter spielte mit und verschob die angekündigten Gewitter.

Um den  Titel „Höhepunkt des Abendessen“ gingen 2 Gerichte ins Rennen: die selbst gemachte Hochzeitssuppe der Gastgeber oder das gefüllte Spanferkel- Hier soll jeder Teilnehmer für sich entscheiden.

Und als „Überraschungsei“ gab es wieder einen Musikus der für zusätzliche Unterhaltung sorgte. Bis spät in die Nacht brannte wieder das Lagerfeuer.

Am nächsten Morgen gab es nach dem gemeinsamen Frühstück schon Aufbruchstimmung und so nach und nach löste sich der Stellplatz auf. Zum Glück kamen alle Fahrzeuge vom Fleck, denn durch das Gewitter am frühen Morgen war die Wiese doch etwas aufgeweicht.                                                        An den Schluss des Berichts muss unbedingt noch ein großes Dankeschön an die Veranstalter: Hannelore und Werner. Mit viel Herzblut und Elan haben sie das Treffen vorbereitet- incl. einem riesigen Topf Suppe und ganz vielen Knödeln - und für erlebnisreiche Tage gesorgt, die noch lange nachwirken werden. Über eine Fortsetzung wäre sicher niemand böse :))

Hermann und Barbara Striese (Nr. 507)

Unser Programm:

Mittwoch, 05.07.2017

Anreise bis 16.00 Uhr.
Bitte beachten: Der Platz ist eine große Wiese, Strom, Ver- und Entsorgung stehen nur begrenzt zur Verfügung, bitte mit leeren Abwassertanks kommen. Abwassertanks können nur mit Eimern entleert werden.

19.00 Uhr Zusammenkunft in unserer Halle am Platz zum Kennenlernen und Camperbuffet. Jeder bringt etwas typisches aus seiner Heimatregion für 2 Personen mit. Zu späterer Stunde Lagerfeuer.

Donnerstag, 06.07.2017

7.30 Uhr Brötchenservice.
Am Vormittag holt uns ein Bus am Platz ab und bringt uns ca. 25 km nach Augsburg zur Stadtführung mit Besuch der Fuggerei und des goldenen Saales im Rathaus. Nachmittags „Kinderprogramm“! Wir besuchen das Museum der berühmten Augsburger Puppenkiste. Anschließend Rückfahrt zu unseren WoMos. Gutes Schuhwerk ist Voraussetzung. Abends gibt es was Gegrilltes! Salate bringt jeder selber mit.

Freitag, 07.07.2017

7.30 Uhr Brötchenservice.
Vormittags werden wir wieder von unserem Bus abgeholt und begeben uns nach nochmal nach Augsburg. Uns erwartet heute die wirtschaftliche Seite Augsburgs. Wir besichtigen das historische Wasserwerk. Mittags sind wir in der Erlebnisgastronomie „Kälberhalle“ (Hasenbrauerei). Anschließend erwartet uns eine Zeitreise zur Geburtsstunde des Dieselmotors im MAN Technik & Verkehrsmuseum. Abends unternehmen wir einen kleinen Spaziergang ca. 15 Min. zur Aussichtsplattform Alpenzeiger. Bei gutem Wetter liegen vor uns die Alpen mit der Zugspitze. Anschließend stärken wir uns mit bayrischem Abendessen in dem nahen Biergarten unter großen Kastanienbäumen.

Samstag, 08.07.2017

7.30 Uhr Brötchenservice.
Vormittags unternehmen wir eine Radtour entlang der Wertach (insgesamt ca. 20 km hin und zurück) zur Besichtigung einer Kunstmühle. Anschließend findet sich Zeit zum relaxen, z.B. im nahe gelegenen Freibad oder auch einfach am Platz. Abends verwöhnen wir euch mit einer schwäbischen Hochzeitssuppe und einem Spanferkel vom Grill mit Beilagen. Anschließend gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer.

Sonntag, 08.07.2017

Weißwurstfrühstück und Abreise. Der Platz muss bis Montag Abend geräumt sein.

Leistungen:

  • Stellplatz (inkl. VE) und Strom
  • Von Donnerstag bis Samstag Brötchenservice (2 Brötchen pro Person)
  • Busfahrten an zwei Tagen
  • Sämtliche Eintritte, Stadtführungen, etc.
  • Grillabend, Abendessen im Biergarten, Spanferkelessen
  • Weißwurstfrühstück mit Brezen

Getränke und Mittagessen sind nicht inbegriffen!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Schwabmünchen!

Hannelore und Werner Wörle Nr. 806